Campesino Hilfe e.V.
Startseite Projekte Blaeddle Presse Kontakt Info
Möchten Sie:

Ausgabe Nr. 3 - Juni 2009

„Campesino - Bläddle”

Die Zeit vergeht wie im Flug. Seit Oktober 2008 habt ihr nichts mehr von mir gehört. In der Zwischenzeit ist wirklich einiges passiert, das ich euch kurz mitteilen möchte. Also wird es Zeit für ein neues „Campesino-Bläddle”.

Zuerst noch mal kurz zum 10. Ulmer Allerweltssonntag, der am 21. Dezember 2008, also am vierten Advent, stattfand. Der Termin lag so günstig, dass unsere 1. Vorsitzende nach ihrer Paraguay-Reise auch teilnehmen konnte. Weil Isabella J. eine Woche vorher aus Paraguay zurückkam, war sie natürlich für diese Präsentation im Ulmer Roxy bestens vorbereitet. Der Besuch beim Allerweltssonntag war wieder überwältigend gut. Mit den aktuellsten Bildern und den neuesten Nachrichten war Isabella eine kompetente und gefragte Gesprächspartnerin an unserem kleinen Stand. Die üblichen Verdächtigen haben wieder alles für das Roxy vorbereitet, aufgestellt und brav ihren Dienst geleistet. Herzlichen Dank an dieses Team. Unsere Teilnahme war wieder erfolgreich; wichtige Gespräche wurden geführt und neue Verbindungen kamen zustande. Auch den Beitritt eines neuen Mitgliedes können wir vermelden.

Und schon wurde es wieder Weihnachten. Die ev. Kirchengemeinde von Scharenstetten stellte das Opfer des Gottesdienstes an Heilig Abend (475 Euro) für unseren Verein und Projekte zur Verfügung. Herzlichen Dank für diese großzügige Geste. Ebenso herzlich Dank an die Kirchengemeinde Radelstetten, die uns nach dem Silvestergottesdienst 60 Euro Opfergeld überwiesen hat.

Im neuen Jahr haben wir einige neue Aktivitäten gestartet. Zunächst habe ich versucht, über die Neu-Ulmer Firma Evo-Bus an eine Fahrzeugspende heranzukommen. Leider wurde daraus nichts. Der Werkleiter in Neu-Ulm, den ich beruflich gut kenne, hatte mir versprochen, diesen Antrag zu unterstützen. Bei einem geschäftlichen Treffen mit seinem Kollegen in Sao Paulo (Brasilien) hat er mit ihm über unseren Wunsch einer Fahrzeugspende gesprochen. Aber leider hat die Firma Evo-Bus interne Verhaltensrichtlinien erlassen (dabei geht es um die vorbeugende Korruptionsbekämpfung), wonach so eine Fahrzeugspende nicht mehr zulässig ist. Wirklich schade. Jetzt werden wir versuchen, ein gebrauchtes Fahrzeug in Paraguay zu kaufen. Dafür werden wir eine Geldspendenaktion ins Leben rufen.

Wegen der Stevia-Pflanzen haben wir in Stockach eine Firma besucht, die Stevia-Produkte vertreibt. Das Gespräch mit dem Inhaber-Ehepaar über einen möglichen Export der Stevia-Ernten von Paraguay nach Deutschland war wirklich sehr interessant. Vielleicht entwickelt sich daraus eine Geschäftsbeziehung.

Die 6. Hauptversammlung am 21. April 2009 verlief sehr harmonisch. Da sich der bisherige Vorstand wieder zur Wahl stellte, gab es keine Änderungen. Unser Verein hat sechs Jahre nach seiner Gründung schon 70 Mitglieder. Das ist doch toll. Im Jahr 2008 wurden für die Projekte in Mariscal Estigarribia 6.500 Euro bereitgestellt. Diese Mittel kommen direkt bei den Campesinos an. Das Finanzamt Ulm hat dem Verein wieder eine Freistellungsbescheinigung erteilt; das heißt, dass der Verein weiterhin gemeinnützig anerkannt ist und Spendenbescheinigungen ausstellen darf. Dies ist für unsere Arbeit eine ganz wichtige Geschäftsgrundlage.

Im Mai 2009 wurde die Vorsitzende unseres Vereins von Frau Ministerin Dr. Anette Schavan ausgezeichnet. Die Bundesbildungsministerin ehrte in Ehingen verschiedene Personen, die sich im Ehrenamt engagieren und nicht älter als 35 Jahre sind. Das passt natürlich auch bei Isabella Jarosch wunderbar und die Ministerin fragte bei der Aushändigung der Urkunde auch ganz nett: „Und was machen Sie.”

Ein neues Projekt kommt eventuell mit Honorarprofessor Peter Adelmann der Hochschule Ulm zustande. Dabei geht es um die Versorgung des ländlichen Raumes in Ländern der Dritten Welt mit Photovoltaik-Anlagen, die zur Stromerzeugung installiert werden. Für dieses Projekt sucht Professor Adelmann in Südamerika noch einen Partner. Wir können uns eine Kooperation ganz gut vorstellen. Mal sehen was dabei rauskommt.

Ab 18. Juni bekommt unser Verein wichtigen Besuch aus Paraguay. Dr. Miguel Sanchez aus Raùl Peña wird sich 3 Wochen in Deutschland aufhalten. Der Doc -so nennen wir ihn- ist für die Projekte in Mariscal Estigarribia der erste Ansprechpartner; für die Campesinos und auch für uns. Wir freuen uns mächtig auf diesen außergewöhnlichen Besuch und stellen jetzt in aller Eile ein Programm zusammen. Dass es auch einen Vortrag für die Mitglieder des Vereins geben soll, ist klar. Der Termin steht bereits fest. Der Vortrag findet am Sonntag, 5. Juli 2009 um 15.30 Uhr im Sportheim in Scharenstetten statt. Dazu sind alle Mitglieder, Freunde und Gönner der Campesino Hilfe herzlich eingeladen.

Es grüßt Euch herzlich:    Euer Herbert Jarosch

Autor und verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes:
Herbert Jarosch, 2. Vorsitzender
Wacholderweg 12, 89160 Scharenstetten

--- © 2003 - 2019 by Campesino Hilfe e.V. ---